Die Länderspielpause ist vorbei, die Nationalspieler sind wieder zu Hause am Niederrhein, die Bundesliga kann fortgesetzt werden.

Am 3. Spieltag empfängt die Fohlenelf mit Frankfurt den Gegner aus dem Pokal-Halbfinale  der abgelaufenen Saison.

In der Liga trafen die beiden Teams bereits 86 Mal aufeinander, im eigenen Stadion gewann die Borussia 18 von 43 Partien, in 11 Spielen gab es einen Auswärtssieg der SGE zu verkraften – keine wirklich ermutigende Quote.

Blickt man auf die vergangenen Begnungen der letzten Jahre, so sieht die Ausgangslage schon etwas positiver aus: Seit 2015 ist Borussia ungeschlagen gegen Frankfurt. Die letzte Niederlage musste man im Winter 2014 hinnehmen, seit dem gab es drei torlose Remis und zwei deutliche Siege zu verzeichnen.

Betrachtet man die ersten zwei Saisonspiele der SGE in Freiburg (0:0) und gegen Wolfsburg (0:1) so sprechen die Ergebnisse nicht wirklich für die Offensive um den Königstransfer des „Prinzen“ – Kevin Prince Boateng gilt als Hoffnungsträger der Frankfurter, nachdem es den schweizer Stürmer Haris Seferovic ins Auslang zog.

Trotz den bisher eher mäßigen Resultaten sind die Jungs von Trainer Niko Kovac nicht zu unterschätzen. Gegen Wolfsburg zeigten sie lange Zeit ein gutes Spiel und dominierten die Partie, konnten sich aber letztendlich nicht für ihre Leistungen belohnen.

Hält Borussia das Selbstbewusstsein der Frankfurter im Zaum, gehen die Jungs von Anfang an robust und sicher in die Zweikämpfe, lassen sie die Gegner nicht stark werden und drücken sie den Gästen ihr Spiel auf, so sollte den Frankfurtern die Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg schnell genommen werden und sie werden weiter abrutschen.

Derzeit befindet sich das Kovac-Team auf Rang 13 – mit Verlaub – dort wo sie herkommen und sich vielleicht wieder ein bisschen auf dem Boden und nicht mehr im Höhenflug der letzten Saison inklusive Pokalfinale befinden.

Kovac brachte die Eintracht von der Relegation gegen Nürnberg nach Berlin und formte eine der vielen Überraschungsmannschaften der letzten Saison – die Frage ist, ob es eine Welle war oder das Ergebnis langfristiger guter Arbeit, welche sich auch in langfristigen guten Ergebnissen und Saisons widerspiegeln wird.

Genauso ist die Frage, ob die Borussia die Erfolge der letzten Jahre weiter ausbauen kann und die Saison ohne englische Wochen und Dreifachbelastung nutzen kann, um wieder in Europa anklopfen zu können.

Beide wollen eigentlich das Gleiche, beide wollen nach Europa. Auch wenn der Weg noch weit und die Saison noch lang ist, kann eines der Teams am Samstag einen ersten Schritt gehen.

FN-Tipp: 4-1