Ein Mittelstürmer aus der Schweiz?

Besonders nachdem Max Eberl zuletzt einige Fehler zugab kocht die Gerüchteküche wieder über. Diverse Namen stehen im Raum, die teils vollkommen unrealistisch sind. So wenden wir uns für den Sturm von Bas Dost ab, der mit einem Marktwert von 19 Millionen und den Ambitionen international dabei zu sein aktuell wohl nicht zur Borussia passt.

Ein möglicher Ersatz für Raffael könnte jedoch der 24-Jährige Nationalspieler der Elfenbeinküste, Roger Assalé, sein. Seit 2017 steht er bei den Young Boys aus Bern unter Vertrag, vorher war er für ein halbes Jahr an die Schweizer ausgeliehen. Seine Statistiken in der 1. vollen Saison können sich bisher sehen lassen: 41 Spiele, 21 Tore und 14 Vorlagen.

Mit seinen 1,67 Metern ist er zwar alles andere als ein Kopfballungeheuer, dies kann man über Raffael mit seinen 1,74 jedoch genau so wenig sagen.
Der Marktwert des wendigen Stürmers liegt aktuell bei 2 Millionen Euro – eine Summe, die die Borussia sicherlich zahlen kann.

Was sagt ihr? Wäre er eine Variante für den VfL?

Nils

Fohlennews Gründer, Fan seit Kindheitstagen. Auch die U23 gehört zur Borussia. Twitter: hoppy1706

3 Gedanken zu „Ein Mittelstürmer aus der Schweiz?

  • 9. April 2018 um 19:12
    Permalink

    Roger Assale würde ich sofort nehmen !!!

    Antwort
  • 10. April 2018 um 16:16
    Permalink

    Absolut aber der kostet sicher mehr

    Antwort
    • 11. April 2018 um 8:06
      Permalink

      Denke unter 10 Mio wird der nicht zu haben sein

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Borussia veröffentlicht nach jedem Heimspiel eine Spotify Playlist mit den im Stadion gespielten Liedern.
Die Borussia hatte erst 3 Trainer aus dem Ausland (Advocaat, Luhukay, Favre).
In Borussias Telefonnummer ist das Gründungsjahr vorhanden (01806-18|1900|)
Uwe Kamps ist seit dem 1. Juli 1982 bei Borussia Mönchengladbach im Dienst.
Der höchste Sieg der Vereinsgeschichte wurde am 8. August 1965 beim Freundschaftsspiel gegen den FC Enzen mit 30:1 eingefahren.
Ex-Borusse Wolfgang Kleff wurde ohne einen einzigen Einsatz Welt- und Europameister.