Fünf Heimspiele – Fünf Heimsiege

Das war mal wieder eine starke Leistung unserer Borussia im eigenen Wohnzimmer. Doch lange mussten wir diesmal auf die Erlösung in Form eines Tores warten…

Aber von vorne…

Ein kleines aber nicht so richtiges Derby gegen unsere Nachbarn von Fortuna Düsseldorf lockte 54.022 Menschen in den BorussiaPark und bescherten der Mannschaft somit ein ausverkauftes Stadion an diesem Sonntagnachmittag.

Die Fans freuten sich auf eine spannende und insgeheim bestimmt auch auf eine sichere Partie, die zu unseren Gunsten enden sollte, denn immerhin spielten wir gegen Düsseldorf, die im Nirvana der Tabelle hingen.

Die Fans in der Nordkurve ließen ebenfalls auf eine gute Stimmung hoffen. Mit lauten Klängen begleiteten wir die Mannschaft auf den Platz.
Zu Beginn des Spiels tat sich unsere Borussia dann aber leider etwas schwer. Insgesamt hatten wir deutlich mehr Ballbesitz, mehr Chancen und dominierten die Düsseldorfer die komplette erste Halbzeit. Die Fortuna hingegen kam seltener nach vorne, wenn sie kamen, wurde es aber schnell gefährlich. Glück und Yann Sommer für uns und Pech für die Düsseldorfer, ging der Ball bei uns nicht ins Tor.

Doch auch bei den Gegnern wollte sich das Netz nicht bewegen, viele Chancen – keine Tore.

In der Nordkurve war die Stimmung zwar deutlich besser als an anderen Spieltagen, doch auch hier mussten die Fans immer wieder neu motiviert werden, mitzumachen und anzufeuern. Insgesamt gaben sich aber alle Mühe gegen die roten Fans im Gästeblock anzukommen und deren durchgehende Pyroshow nicht zur Geltung kommen zu lassen.
Halbzeit. Ohne Tor ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wendete sich dann das Blatt ziemlich schnell, als der Elfmeter von Hazard in der 48. Minute endlich ein Tor erzielte. Und nun erwachte auch der Park und vor allem die Nordkurve zu neuem Leben. Lauter Wechselgesang zwischen Nord und Süd und altbekannte Lieder rundeten den support unserer Mannschaft ab.
Endlich in Führung, endlich das erlösende Tor. Ein Befreiungsschlag, denn danach ging es immer weiter nach oben für unsere Jungs auf dem Platz.

In der 67. Minute dann wieder mal ein Tor von Hofmann. Der Nachmittag schien perfekt. Und es wurde noch besser.

Wir sahen weiterhin eine dominierende Mannschaft und hörten eine gut gelaunte Kurve.
In der 82. Minute traf Hazard dann erneut und gab dem Nachmittag das letzte i-Tüpfelchen an Freude.
Womit in der ersten Halbzeit keiner gerechnet hat, wurde in der zweiten Halbzeit dreifach wet gemacht.

Die Fortuna Fans wurden immer leiser, und auch das Feuer ging nach 70 Minuten und einer Spielunterbrechung aus. Der Park gehörte komplett uns, unseren Gesängen, unserer Mannschaft.

Wir waren der Sieger und katapultierten uns mit dem Sieg gegen die Fortuna wieder an den Bayern vorbei auf Tabellenplatz Nummer 2.

 

Bild: Borussia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Borussia veröffentlicht nach jedem Heimspiel eine Spotify Playlist mit den im Stadion gespielten Liedern.
Die Borussia hatte erst 3 Trainer aus dem Ausland (Advocaat, Luhukay, Favre).
In Borussias Telefonnummer ist das Gründungsjahr vorhanden (01806-18|1900|)
Uwe Kamps ist seit dem 1. Juli 1982 bei Borussia Mönchengladbach im Dienst.
Der höchste Sieg der Vereinsgeschichte wurde am 8. August 1965 beim Freundschaftsspiel gegen den FC Enzen mit 30:1 eingefahren.
Ex-Borusse Wolfgang Kleff wurde ohne einen einzigen Einsatz Welt- und Europameister.