Gefühlte Niederlage

0:0 endete das Spiel gegen den HSV. Zufriedenstellend war dieses Ergebnis auf keinen Fall! 60 Minuten spielte man in Überzahl und verschoss sogar 2 Elfmeter.

Patrick Herrmann bekam die Chance sich in der Startelf zu beweisen, Thorgan Hazard und Raffael musste verletzt passen.

Mit knapp 70% Ballbesitz dominierte die Borussia das Spiel, kam jedoch nicht gefährlich vors Tor der Hamburger.
Das erste Mal kam die Borussia in der 25. Minute vor das Tor des HSV´s. Nach Foul von Cleber an Stindl gab es Rot und Elfmeter für die Borussia. Diesen verschoss Andre Hahn!

Bis zur Halbzeit passierte fußballerisch nicht mehr viel, jedoch gab es 2 unschöne Szenen. Zum Ersten springt Rene Adler mit dem Knie voraus in Andre Hahn rein, dieser musste in der Halbzeit mit 3 Stichen genäht werden, kurz darauf nutzte Lars Stindl seinen Ellenbogen außerhalb eines Zweikampfs gegen Emir Spahic. Stindl sah die gelbe Karte.
Beide Aktionen hätten auch durchaus härter bestraft werden dürfen!

Vor dem Seitenwechsel reagierte Andre Schubert auf eine schwache Leistung von Patrick Herrmann, dieser blieb in der Kabine. Ibrahima Traore durfte sich in Durchgang 2 beweisen!
Weiterhin dominierte die Borussia das Spiel, in der 61. Minute war es dann Ibrahima Traore, der gefoult wurde – der 2. Strafstoß für die Fohlenelf.
Diesmal trat Lars Stindl an, aber auch er scheiterte – diesmal an der Latte.

Gegen Ende der Partie warf die Borussia dann nochmal alles nach vorne, drängte auf den Sieg. Mit Stindl, Wendt und Elvedi vergab die Borussia in der Nachspielzeit gleich 3 Großchancen. Wendt traf den Pfosten, Stindl und Elvedi vergaben jeweils aus kurzer Distanz.

Am Ende stehen für die Borussia 22 Torschüsse, der HSV hatte lediglich 5, die Gladbacher spielten 4-Mal so viele Pässe und hatten im Endeffekt 76% Ballbesitz. All dies verhalf den Fohlen jedoch nicht zum Sieg.

Positiv zeigte sich jedoch die Abwehrarbeit der Borussia. In der gesamten Partie kam der HSV nicht zu einer einzigen gefährlichen Szene vor Yann Sommer. Dieser blieb somit größtenteils auch ohne Beschäftigung.

Für die Elf von Andre Schubert geht es nun nach Glasgow, dort soll der erste Punkt in dieser Champions League Saison eingefahren werden!

Nils

Fohlennews Gründer, Fan seit Kindheitstagen. Auch die U23 gehört zur Borussia. Twitter: hoppy1706

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Borussia veröffentlicht nach jedem Heimspiel eine Spotify Playlist mit den im Stadion gespielten Liedern.
Die Borussia hatte erst 3 Trainer aus dem Ausland (Advocaat, Luhukay, Favre).
In Borussias Telefonnummer ist das Gründungsjahr vorhanden (01806-18|1900|)
Uwe Kamps ist seit dem 1. Juli 1982 bei Borussia Mönchengladbach im Dienst.
Der höchste Sieg der Vereinsgeschichte wurde am 8. August 1965 beim Freundschaftsspiel gegen den FC Enzen mit 30:1 eingefahren.
Ex-Borusse Wolfgang Kleff wurde ohne einen einzigen Einsatz Welt- und Europameister.