Interview mit Filip Daems – "Die Fans sind immer da!"

Fohlennews bekam die Gelegenheit sich mit Ex-Kapitän Filip Daems zu unterhalten.
Wir haben für euch ein paar Fragen zusammengestellt!

Was vermisst du an der Borussia?

Eigentlich vermisse ich sehr viel, weil ich so lange für die Borussia gespielt habe. Vor allem die Stimmung im Stadion, immer 50.000 Leute, die die Mannschaft anfeuern. Auch, wenn man einläuft und „Die Elf vom Niederrhein“ gespielt wird, das sind schon Sachen, die man nie vergisst!

Was sind deine schönsten Erinnerungen an die 10 Jahre bei der Borussia?

Mein schönster Moment war das Tor gegen Köln, damals in der 2. Liga. Nach einer langen Leidenszeit mit meiner Verletzung und 2 Operationen habe ich mein erstes Spiel bestritten und das 2:2 gemacht.
Außerdem noch die beiden Spiele gegen Bochum, als keiner mehr an uns geglaubt hat und wir unter Lucien Favre sehr viele Punkte kurz vor Ende geholt haben.
Die Saison danach und die darauffolgenden Spiele international waren natürlich auch überragend!

Hast du noch Kontakt zu ehemaligen Mannschaftskollegen?

Ich schreibe schon ab und zu mal mit Heimi (Heimeroth) oder Tony (Jantschke). Roel Brouwers natürlich auch, mit ihm habe ich lange zusammen gespielt. Bei meinem Geburtstag zuletzt habe ich natürlich auch viele Nachrichten bekommen. Auch von Steffen Korell und Max Eberl, das gibt immer ein gutes Gefühl.

Verfolgst du die Borussia noch aktiv?

Ich verfolge die Borussia nahezu täglich auf ihrer Homepage. Da ich dort so lange gespielt habe ist das aber auch normal. Natürlich versuche ich auch so viele Spiele wie möglich im Fernsehen zu sehen. Ins Stadion kann ich meistens nicht, weil wir(KVC Westerlo) oft Samstag Abend spielen. Das erste was ich dann nach meinem Spiel mache ist im Internet nachzuschauen, was die Borussia gemacht hat.

Wann planst du deine aktive Karriere zu beenden? Was möchtest du dann machen?

Natürlich weiß ich, dass das Karriereende mit meinen 38 Jahren immer näher kommt. Ich überlege auch, was ich dann machen kann. Das ist nicht so ganz einfach. Solange mein Körper es zulässt versuche ich aber zu spielen, weil es einfach am meisten Spaß macht.
Was ich danach mache weiß ich noch nicht genau, ich stehe aber immer noch in Kontakt mit der Borussia und hoffe, dass wir uns dann mal zusammensetzen können.

Was ist das Besondere an den Fans der Borussia?

Besonders ist, dass die Fans immer da sind, egal ob in guten oder schlechten Zeiten. Zuhause ist die Unterstützung immer da und der Gegner wird direkt eingeschüchtert. Aber auch bei Auswärtsspielen, wenn tausende Fans dabei sind, das kann eine Mannschaft immer motivieren.
Die Borussia ist einfach ein Traditions- und Familienclub, deswegen habe ich mich dort immer wohlgefühlt.

Was machst du in deiner Freizeit?

Da ich nun in Belgien spiele habe ich deutlich mehr Freizeit, ich muss nur 10 Minuten zum Training fahren. Die Zeit verbringe ich meistens mit meiner Familie bzw. meinen Kindern, die ich jetzt öfter sehen kann. Das ist schon schön!

Wie beurteilst du, als ehemaliger Elfmeterschütze die aktuelle Negativserie der Borussia? Was war dein Erfolgsrezept?

Ich habe vor ein paar Wochen gesehen, dass die Borussia 2 Elfmeter in einem Spiel verschossen hat. Das kann natürlich mal passieren und wird wieder.
Zu meinem Erfolgsrezept kann ich nichts sagen, das haben schon viele gefragt. Es gibt keins! Wichtig ist, dass man, wenn du hinter dem Ball stehst konzentriert und überzeugt bist von dem was du machen willst. Nicht so viel überlegen und den Ball einfach hart reinschießen.

Wie hat sich das Umfeld in deiner Zeit bei der Borussia verändert?

In den ersten Jahren war es unruhig. Die Ergebnisse waren nicht gut, viele Spieler kamen und gingen auch wieder. In den letzten 5 Jahren hat die Borussia anstatt unten –  oben mitgespielt und auch international mitgespielt, da werden die Erwartungen von den Fans natürlich immer höher, trotzdem war es relativ ruhig. Die Borussia hat sich das aber auch verdient!

Was hat sich seit deinem Wechsel in deinem Leben geändert?

Für mich hat sich gar nicht so viel geändert, weil ich immer noch Fußball spiele. Ich fahre noch jeden Tag zum Training, die Distanz ist hier aber ein bisschen kürzer. Auch das hohe Niveau gibt es hier nicht mehr. Wenn wir z.B. ein Spiel samstags um 20.00 Uhr haben treffen wir uns um 16.30 Uhr, 3,5 Stunden vorher.
Da musste ich mich auch etwas dran gewöhnen, weil ich es immer gewohnt war vor dem Spiel ins Hotel zu fahren und in der Sommer- und Winterpause ins Trainingslager. Mittlerweile habe ich mich aber dran gewöhnt.

Was war dein emotionalster Moment bei der Borussia?

Mein emotionalster Moment war mein Abschied. Ich wusste bereits morgens, dass es mein letzter Auftritt für die Borussia sein wird und ich das Trikot zum letzten Mal anziehen werde. Das war schon ein komischer Tag.
Es war aber richtig schön, wie ich von den Fans verabschiedet wurde –  das werde ich niemals vergessen.
Natürlich war es ein bisschen schade, dass ich nicht mehr eingewechselt wurde aber trotzdem war es ein echt schöner Tag.

Wie hat Lucien Favre auf dich gewirkt? Was war das besondere an ihm?

Lucien Favre ist bestimmt einer der besten Trainer, die ich jemals hatte. Er hatte eine tolle Zeit bei der Borussia, war sehr erfolgreich und sowohl die Fans, als auch die Spieler haben ihn geliebt.
Mit ihm sind wir – fast aus der 2. Liga – in die Europa und später Champions League gekommen. Wenn man jetzt auch in Frankreich sieht, dass er Tabellenführer ist, weiß man, dass er eine extrem hohe Qualität hat.
Ich habe auch, wenn ich schon 31,32 war noch sehr viel von ihm gelernt und meine beste Saison unter ihm gespielt.

Wann warst du das letzte Mal in Mönchengladbach.

Das letzte Spiel war gegen Barcelona. Ich würde natürlich gerne öfter ins Stadion gehen, spiele aber meistens selber zu den Zeiten.
Danach war ich noch beim Kitchen Talk mit Knippi, das hat auch viel Spaß gemacht.

Ich hoffe, dass ich bald wieder in Gladbach bzw. im Stadion bin!

Fohlennews bedankt sich bei Filip Daems für seine Bereitschaft zum Interview und wünscht ihm für seine Zukunft alles Gute!
Vielleicht sehen wir ihn ja bald wieder bei der Borussia.

 

Nils

Fohlennews Gründer, Fan seit Kindheitstagen. Auch die U23 gehört zur Borussia. Twitter: hoppy1706

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Die Borussia veröffentlicht nach jedem Heimspiel eine Spotify Playlist mit den im Stadion gespielten Liedern.
Die Borussia hatte erst 3 Trainer aus dem Ausland (Advocaat, Luhukay, Favre).
In Borussias Telefonnummer ist das Gründungsjahr vorhanden (01806-18|1900|)
Uwe Kamps ist seit dem 1. Juli 1982 bei Borussia Mönchengladbach im Dienst.
Der höchste Sieg der Vereinsgeschichte wurde am 8. August 1965 beim Freundschaftsspiel gegen den FC Enzen mit 30:1 eingefahren.
Ex-Borusse Wolfgang Kleff wurde ohne einen einzigen Einsatz Welt- und Europameister.