Italiano, Khaoui und Co – Wer trägt bald das Trikot der Borussia?

Es ist Winterpause. Und wie jede Winterpause ist auch diese geprägt von den besinnlichen Weihnachtsfeiertagen, den ruhigen Tagen ohne Fußball, Silvester – und einigen Transfergerüchten. Auch um den Borussia-Park herum kursieren Namen von möglichen Neuzugang, der Großteil davon sollte eher unbekannt sein. Deshalb stellen wir euch die Jungs, die schon bald im Trikot der Borussia auflaufen könnten, mal vor.

Dass Borussia Mönchengladbach eine super Adresse für junge und hungrige Talente ist und sich in den letzten Jahren durch die gute Arbeit von Max Eberl und auch der Trainer, die viel auf Youngster setzen, einen Namen gemacht hat, wird auch erneut sichtbar wenn man einen Blick auf die kursierenden Gerüchte wirft: Drei der fünf potenziellen Neuzugänge sind noch Teenager – Eberl investiert in die Zukunft.

Der Jüngste unter ihnen ist Jacob Italiano. Im zarten Alter von 16 Jahren kam er in den letzten drei Monaten bei Perth Glory in der australischen 1. Liga bereits auf fünf Einsätze. Da laut FIFA-Richtlinien minderjährige Spieler nicht international transferiert werden dürfen, wird Max Eberl sich wohl noch zwei Jahre bis zum möglichen Transfer des vielversprechenden 10ers gedulden müssen.

Anders sieht die Sache beim 18-jährigen Justin Steinkötter aus. Der Rechtsaußen zählt in der A-Junioren Bundesliga mit 14 Toren in 13 Spielen zu den Topscorern, in der dritten Liga kam er bisher in der Seniorenmannschaft von Preußen Münster auf zwei Einwechslungen. Steinkötter wäre ein Spieler für die U19 und U23, denn dort könnte sein nicht unabdingbares Talent gefördert werden um ihn später in der Bundesliga einsetzen zu können. Sein Wechsel zur Borussia wurde heute morgen vom Trainer der Preußen bestätigt, willkommen bei der Fohlenelf, Justin!

Der letzte in der Reihe der Jungspunde ist Dominik Steczyk. Der 18-jährige Pole kam in dieser Saison in der U19 des VfL Bochum auf 16 Einsätze, 6 Tore und 3 Assists. Dem Mittelstürmer liegen Angebote von Borussia Mönchengladbach, dem polnischen Erstligisten Gornik Zabrze und diversen deutschen Zweitligisten vor.

Etwas älter, aber dennoch genauso im Niedrigpreissegment, ist Saif-Eddine Khaoui. Der 22-jährige Tunesier ist momentan von Olympique Marseille, wo er einen Vertrag bis 2021 hat, an den ES Troyes AC bis zum Saisonende verliehen. Khaoui, der im Sommer wahrscheinlich für Tunesien an der WM teilnimmt, macht vor allem durch seine präzisen Linksschüsse, seine Dribblingfähigkeiten und seinem guten Gespür für den richtigen Pass als Offensivallrounder auf sich aufmerksam.

Ein weiterer Spieler, der bald schon im Trikot der Borussia auflaufen könnte, ist Nicolás Tagliafico.Der 25-jährige Linksverteidiger, dessen Vertrag bei CA Independiente am 31.12.2018 abläuft, gilt als enorm schneller, technisch versierter und kombinationssicherer Spieler. Der Argentinier spielte sich in den letzten Monaten in den Fokus einiger europäischen Clubs, darunter der SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach, Real Betis und vor allem Ajax Amsterdam. Zu letzterem soll der Wechsel niederländischen Medienberichten zufolge schon bald bekannt abgeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Borussia veröffentlicht nach jedem Heimspiel eine Spotify Playlist mit den im Stadion gespielten Liedern.
Die Borussia hatte erst 3 Trainer aus dem Ausland (Advocaat, Luhukay, Favre).
In Borussias Telefonnummer ist das Gründungsjahr vorhanden (01806-18|1900|)
Uwe Kamps ist seit dem 1. Juli 1982 bei Borussia Mönchengladbach im Dienst.
Der höchste Sieg der Vereinsgeschichte wurde am 8. August 1965 beim Freundschaftsspiel gegen den FC Enzen mit 30:1 eingefahren.
Ex-Borusse Wolfgang Kleff wurde ohne einen einzigen Einsatz Welt- und Europameister.