Josip Drmic:“Plötzlich muss ich für mein Geld arbeiten!“

Nach 7 Monaten war es wieder so weit. Josip Drmic, Spieler der Borussia stand wieder in einem Bundesliga-Spiel auf dem Feld. Doch das fand der Schweizer eher weniger schön, wie er nach dem Spiel berichtete. „Jetzt bekomme ich mein Geld nicht mehr einfach so. Jetzt muss ich dafür arbeiten und mich anstrengen. Das finde ich nicht so schön, hoffentlich ändert sich das bald wieder.“

Auch das frühe Aufstehen für z.B. ein Training kann den Schweizer nicht begeistern. „Früher bin ich erst um 11 Uhr aufgestanden, heute stehe ich da schon auf dem Sportplatz und muss irgendwelche Übungen machen.“
Ob Drmic in einem solchen Zustand lange Bestandteil der Borussia bleibt ist noch offen. Glücklich mit der aktuellen Situation ist er aber sicherlich nicht.

+Achtung, dieser Artikel könnte Spuren von Satire enthalten+

Andere Beiträge:

Nils

Fohlennews Gründer, Fan seit Kindheitstagen. Auch die U23 gehört zur Borussia. Twitter: hoppy1706

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.