Kramer – Coming Home!

Nach übereinstimmenden Medienberichten kehrt Christoph Kramer zur kommenden Saison zurück an den Niederrhein. Die ehemalige Leihgabe aus Leverkusen erlebte bei Bayer in der vergangenen Saison eine eher durchwachsene Spielzeit. Des weiteren haben sich die Leverkusener besonders im Mittelfeld verstärkt, sodass es für den 1,90 m großen Weltmeister sicherlich nicht einfach gewesen wäre einen Stammplatz zu ergattern.

Durch den Wechsel von Granit Xhaka zum FC Arsenal bestand nun die Möglichkeit, auch in finanzieller Hinsicht, Kramer zurück an den Niederrhein zu lotsen. Neben Mo Dahoud auf der „Sechs“, wird er wohl den defensiveren Part übernehmen. Bereits während seiner Zeit bei den Fohlen betonte der heute 25-Jährige, dass es etwas besonderes sei in Gladbach zu spielen. Hier stellte er oftmals die Stimmung im Stadion, das Umfeld allgemein und die Fans heraus.

Max Eberl und Rudi Völler sollen sich auf eine Ablösesumme, die circa 15 Millionen Euro beträgt, geeinigt haben. Auf eine offizielle Bestätigung wird noch gewartet, diese sollte aber in den kommenden Tagen erfolgen!

Fohlennews meint

Ein super Transfer! Laufstark, ein wahrer Kämpfer, Sympathieträger, internationale Erfahrung und er kennt die Borussia. Eine Eingewöhnungszeit wird so ebenfalls wegfallen. Für die defensive Stabilität im System von Schubert ein wahrer Glücksgriff.

Gute Arbeit Max!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Borussia veröffentlicht nach jedem Heimspiel eine Spotify Playlist mit den im Stadion gespielten Liedern.
Die Borussia hatte erst 3 Trainer aus dem Ausland (Advocaat, Luhukay, Favre).
In Borussias Telefonnummer ist das Gründungsjahr vorhanden (01806-18|1900|)
Uwe Kamps ist seit dem 1. Juli 1982 bei Borussia Mönchengladbach im Dienst.
Der höchste Sieg der Vereinsgeschichte wurde am 8. August 1965 beim Freundschaftsspiel gegen den FC Enzen mit 30:1 eingefahren.
Ex-Borusse Wolfgang Kleff wurde ohne einen einzigen Einsatz Welt- und Europameister.