So langsam darf man wohl mal träumen… oder???

 

Das Jahr und auch die Hinrunde der Bundesliga neigt sich dem Ende zu und als Gladbacher darf man doch wohl langsam schon mal träumen dürfen… oder etwa nicht?
Was uns letztes Jahr verwehrt wurde und unerreichbar wirkte, scheint dieses Jahr in greifbarer Nähe zu sein, und so fangen wir, drei Spiele vor der Winterpause schon mal an von einer Vize-Herbst-Meisterschaft und einem Einzug nach Europa zu träumen.    Und wieso auch nicht, wir zeigten gute Spiele mit vielen Toren.

Patrick Herrmann, Dieter Hecking und auch viele andere haben zu Beginn der Saison immer wieder gesagt, dass man immer nur von Spiel zu Spiel schauen muss, dass der Tabellenplatz eine Momentaufnahme ist und man am Boden bleiben sollte.               Hatten sie ja auch Recht, doch nun ist auch endlich die Zeit gekommen, wo es eben NICHT heißt „Wir haben erst wenige Spieltage hinter uns…“ Und so bescherte uns Dieter Hecking vor ein paar Tagen die wahren Worte, dass „ (…)unser Tabellenplatz das Ergebnis harter Arbeit ist“.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt aktuell, am 15. Spieltag, dass wir ganz oben mitspielen, jedoch dürfen wir uns ganz aktuell auch keine wirkliche Niederlage leisten, denn die Bayern haben ihre Krise hinter sich gelassen und sind uns leider erneut eng auf den Fersen. Und auch Leipzig zeigt eine passable Saison und könnte uns einholen.

Doch wieso nicht einfach freuen. Freuen über eine erfolgreiche Hinrunde, freuen über den zweiten Tabellenplatz, freuen, dass wir endlich von Europa träumen dürfen.

Drei Spiele stehen uns noch bevor.
Hoffenheim, Nürnberg und Dortmund.

In Hoffenheim spielt der 7. Platz gegen den 2.                                                                             Auswärts zeigt sich unsere Borussia leider nicht ganz so stark wie Heim, jedoch hoffen wir natürlich alle, dass wir morgen mit drei Punkten nach Hause fahren und uns den zweiten Platz weiterhin sichern können.

Nürnberg sollte nicht weiter erwähnenswert sein. Natürlich darf man die Leistung einer Mannschaft nicht unbedingt am Tabellenplatz ablesen, erinnern wir uns nur ungern an Freiburg zurück, aber seien wir mal optimistisch, dass wir gegen Nürnberg und vor allem zu Hause einen weiteren Sieg einfahren werden.

In Dortmund wird das schon schwieriger. Dortmund ist zu Hause zur Zeit nicht zu schlagen, das schlechteste was zu Hause eingefahren wurde, war ein Unentschieden. Aber auch hier dürfen wir mindestens noch eine Woche träumen, ein weiterer Traum: Den Erstplatzierten besiegen!!!

Und so sind wir doch voller Vorfreude, voller Hoffnungen in dieser besinnlichen Weihnachtszeit, auf drei spannende Spiele, die uns einen unserer Träume vielleicht schon ziemlich bald erfüllen lassen.

Es bleibt spannend ….

 

Bild : Borussia.de

Ein Gedanke zu „So langsam darf man wohl mal träumen… oder???

  • 15. Dezember 2018 um 18:28
    Permalink

    Träumen vom 4. oder 3.Platz ja…..
    Wenn du Vize oder sogar Meister gemeint hast, das hat sich mit dem heutigen Tag leider erledigt.
    Soll aber keine Kritik sein.
    Wenn Plea so weitergemacht hätte; wenn nicht wieder die Verletzten wären..
    Also Hinrunde wird beendet mit tollen 33 Punkten, wie seht ihr das?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Borussia veröffentlicht nach jedem Heimspiel eine Spotify Playlist mit den im Stadion gespielten Liedern.
Die Borussia hatte erst 3 Trainer aus dem Ausland (Advocaat, Luhukay, Favre).
In Borussias Telefonnummer ist das Gründungsjahr vorhanden (01806-18|1900|)
Uwe Kamps ist seit dem 1. Juli 1982 bei Borussia Mönchengladbach im Dienst.
Der höchste Sieg der Vereinsgeschichte wurde am 8. August 1965 beim Freundschaftsspiel gegen den FC Enzen mit 30:1 eingefahren.
Ex-Borusse Wolfgang Kleff wurde ohne einen einzigen Einsatz Welt- und Europameister.