In einem sehr körperbetonten Spiel kam Borussias U23 vor heimischer Kulisse nicht über ein 1:1 gegen Rot-Weiß Essen hinaus.

Zu Beginn der Partie hatten die Gäste mehr vom Spiel. Dies änderte sich jedoch bereits schnell und der VfL trat in den Mittelpunkt. Wirkliche Chancen fehlten jedoch auf beiden Seiten. Zum Ende der 1. Halbzeit machten dann die Essener noch einmal Druck, einzige Folge: Sowohl Nils Rütten, als auch Ba-Muaka Simakala bekamen einen gegnerischen Arm ins Gesicht und mussten länger behandelt werden.

Zu Beginn der 2. Halbzeit wechselte Borussias Trainer Arie van Lent bereits 2 Mal. Simakala und Herzog gingen, Richter und Ferlings kamen. Dies hatte jedoch nur mäßigen Erfolg. In der 52. trafen die Gäste durch Kai Präger zum 1:0. In der 59. Minute gab es dann jedoch die Antwort der Hausherren. Nach einem sehr strittigen Elfmeter verwandelte Oliver Stang sicher.
Gegen Ende der Partie häuften sich die Chancen auf beiden Seiten, konnten jedoch nicht groß gefährlich werden. Die Partie endet somit mit einem 1:1, welches durchaus in Ordnung geht.
Bereits am Freitag tritt die Borussia bei Wegberg-Beeck an.

 

Die Stimmen zum Spiel:

Joel Richter:„Es war ein sehr körperbetontes Spiel,  in dem wir über lange Strecken gut dagegen gehalten haben aber am Ende leider nur einen Punkt mitnehmen. Ich denke der Punkt geht in Ordnung, da wir am Ende noch die eine oder andere Chance zugelassen haben. Im nächsten Spiel versuchen wir es besser zu machen und 3 Punkte zu holen.“

Louis Ferlings:“Das war heute ein sehr hartes Spiel mit vielen Zweikämpfen und Fouls. Wir haben eigentlich wenig zugelassen, gehen dann unglücklich 0:1 in Rückstand. Darauf haben wir viel Druck gemacht und verdient den Ausgleich erzielt. Im Anschluss haben wir noch 2-3 sehr gute Torchancen, die wir leider nicht nutzen und bekommen fast in der letzten Minute dann hinten noch ein Tor. Insgesamt können wir mit dem Punkt leben, auch wenn wir natürlich gerne alle 3 mitgenommen hätten.“