U23 – Sieg mit Verlusten

Mit 2:1 konnte Borussias U23 am Freitag Abend bei Wegberg Beeck gewinnen. Die letzten Minuten musste der VfL mit 10 Mann bestreiten.

Nach 11 Minuten hatte der VfL durch Mike Feigenspan bereits die erste gute Gelegenheit. Frei vor dem Tor verfehlte er um ein paar Zentimeter. In der 26. Minute machte es Thomas Kraus dann besser.
Kurz nach der Halbzeit kamen dann jedoch die Gastgeber besser ins Spiel und konnten den Ausgleich erzielen.
Nur ein paar Minuten später war es Ba-Muaka Simakala, der für Mike Feigenspan auflegte. Dieser behielt die Nerven und erzielte das 2:1 aus Sicht der Gäste.

In der 80. Minute war es Wegbergs Simon Küppers, der mit Gelb-Rot vom Feld gestellt wurde, nur 4 Minuten später sah Louis Ferlings für ein gewöhnliches Foul glatt Rot.

Die Stimmen zum Spiel:

Florian Mayer:„In der ersten Halbzeit haben wir leider unsere Chancen nicht genutzt. Nach der Halbzeit kriegen wir das 1:1 und ab da war es ein hitziges Spiel. Am Ende konnten wir uns zum Glück doch noch durchsetzen.“

Mirza Mustafic:„Das Spiel war sehr eng, wir sind eigentlich gut herein gekommen. Die Wegberger haben uns das Spiel nachher aber extrem schwer gemacht, da sie uns gut angelaufen haben. Die rote Karte dazu war dann auch sehr unglücklich und fragwürdig.“

 

 

 

Nils

Fohlennews Gründer, Fan seit Kindheitstagen. Auch die U23 gehört zur Borussia. Twitter: hoppy1706

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Borussia veröffentlicht nach jedem Heimspiel eine Spotify Playlist mit den im Stadion gespielten Liedern.
Die Borussia hatte erst 3 Trainer aus dem Ausland (Advocaat, Luhukay, Favre).
In Borussias Telefonnummer ist das Gründungsjahr vorhanden (01806-18|1900|)
Uwe Kamps ist seit dem 1. Juli 1982 bei Borussia Mönchengladbach im Dienst.
Der höchste Sieg der Vereinsgeschichte wurde am 8. August 1965 beim Freundschaftsspiel gegen den FC Enzen mit 30:1 eingefahren.
Ex-Borusse Wolfgang Kleff wurde ohne einen einzigen Einsatz Welt- und Europameister.